Tiroler Unterland

Arch&Denk14 - 1 von 5


Das mittlere Tiroler Inntal war im späten Mittelalter das wirtschaftliche Zentrum Tirols. Die Bergbauvorkommen in Hall (Salz), Schwaz (Kupfer, Silber) und Rattenberg (Handel, Verwaltung) und die Verhüttung in Jenbach und Brixlegg trugen zum Reichtum dieser Region bei, der sich auch in großartigen Baudenkmälern widerspiegelt. Die Schwerpunkte dieser kulturhistorisch interessanten und vielseitigen Exkursion  liegen in Rattenberg mit seiner bis heute kompakt erhaltenen mittelalterlichen Bausubstanz, in Schwaz, wo sich mit der Pfarrkirche und dem Franziskanerkloster besondere künstlerische Sehenswürdigkeiten befinden, sowie in Hall in Tirol, das mit einer Fülle von überregional bedeutenden Kunstwerken aufwarten kann. Wirtschaftlich ist die Gegend wichtig, weil sie bedeutende Industrieanlagen besitzt (z.B. Swarovski in Wattens, Biochemie in Kundl). Interessant ist auch die kirchengeschichtliche Situation: der westliche Teil gehört zur Diözese Innsbruck (früher Diözese Brixen) der östliche (ab dem Zillertal) zur Erzdözese Salzburg. Diesen diözesanen Unterschied kann man auch an den sakralen Bauwerken ablesen. Das vorgesehene Programm bietet einen guten Querschnitt über die vielfältigen Kulturdenkmäler, die sich im Laufe eines halben Jahrtausends in dieser Region erhalten haben.


PROGRAMM:*

1. Tag, Freitag, 25. September 2020

Anreise nach Schwaz: Abfahrt - Einstiegsstellen nach Rattenberg (Bus Schwaiger Schönau am Königssee). 07:00 Hallein Pernerinsel - Großer Parkplatz beim Kreisverkehr, 07:15 P + R Salzburg Süd, 07:30 Stadion Klessheim, 07:40 Piding Burgerking, 08:05 Schweinbach Landkaufhaus Mayer / Weitere Einstiegsstellen z.B. Park & Ride Rosenheim auf der Strecke in Absprache möglich.


Rattenberg: Stadtrundgang mit Augustinermuseum (sakrale Kunstwerke aus den Tiroler Pfarreien der Erzdiözese Salzburg) im ehemaligen Augustiner-Eremitenkloster (gegründet 1384). Begehung der Burgruine mit Blick auf die Dachlandschaft der kleinsten Stadt Österreichs, die ihren mittelalterlichen Charakter erhalten hat. Stadtpfarrkiche St. Virgil (zweischiffiger gotischer Sakralbau mit reicher Ausstattung, Fresken von S. B. Faistenberger und M. Günther). Mittagspause in Rattenberg und weiterfahrt. 

Besuch der spätgotischen Filialkirche St. Leonhard bei Kundl Mariathal (Hauptwerk der Hagauer Bauhütte mir frühbarocker Ausstattung). Fahrt über das Plateau der Reintaler Seen nach (ehemalige Dominikanerinnenklosterkirche mit sehenswerten Altären, reich stuckierter Sakristei und ebensolcher Gnadenkapelle).

Eben am Achensee: (Wallfahrtskirche hl. Notburga, prachtvoll ausgestattete Barockirche mit den Reliquien der einzigen Tiroler Heiligen). Weiterfahrt nach Schwaz und beziehen der Zimmer im Zentrum gelegenen ***Hotel.


2. Tag, Samstag, 26. September 2020

Schwaz (Stadtrundgang durch die alte Silberstadt „Schwaz ist aller Bergwerke Mutter“), Pfarrkirche Maria Himmelfahrt (vierschiffiger gotischer Monumentalbau, größte Kirche Tirols, reiche Ausstattung aus der Gotik, dem Barock (u.a.Altar des Salzburger Erzbischofs Firmian) und dem Historismus, Besichtigung des einzigartigen fünfgeschossigen Dachstuhls), Franziskanerkloster (Gründung Kaiser Maximilians) mit dreischiffiger Klosterkirche (mit Kreuzaltar von Loy Hering) und Kreuzgang, in dem sich der größte spätgotische Freskenzyklus Tirols befindet (1. Hälfte 16. Jhdt.). Mittagspause in Schwaz oder in der Nähe von Schwaz.

Besuch von Schloss Tratzberg (bedeutende Schlossanlage aus dem 16. Jhdt. mit prachtvoll ausgestatteten Innenräumen, Hauptwerk der Renaissance in Tirol).

Jenbach: Pfarrkirche (spätgotisch, im 18. Jhdt. barockisiert, bedeutender Hochaltar aus dem Salzburger Land). Wenn noch Zeit bleibt Kurzbesuch des Kreuzkirchls in Pill (prächtige Rokokoausstattung, Fresken von Ch. A. Mayr).


3. Tag, Sonntag, 27. September 2020

Volders: Karlskirche (manieristischer Bau von 1620, im 18.Jhdt. barockisiert. Fresken von Martin Knoller).

Hall in Tirol: (alte Salzstadt, größte Altstadt Tirols) Stadtrundgang mit Besuch der Pfarrkirche hl. Nikolaus (dreischiffige Hallenkirche mit qualitätvoller Ausstattung, Waldaufsche Reliquiensammlung) der Magdalenenkapelle (mit gotischen Fresken und Flügelaltar), der Jesuitenkirche (früheste Barockkirche Triols) und der ehem. Königlichen Damenstiftskirche. Nach der Mittagspause in Hall. Besichtigung der Burg Hasegg mit dem Münzerturm (spätgotische Burganlage mit Stadtmuseum und Münzmuseum)

Absam: Wallfahrtskirche (bedeutendster Marienwallfahrtsort Tirols)

Mils bei Hall: Annenkapelle (lebensgroße spätgotische Ölberggruppe von höchster künstlerischer Qualität) 

Im Anschluss Heimfahrt nach Salzburg bzw. Hallein.


Änderungen vorbehalten


© Andreas Deusch 2020