Rom                                                 

 DSC0413

In Rom gibt es weit über fünfhundert Monumente von der Antike bis in die frühe Moderne. Die Ewige Stadt ist somit gewissermaßen die Welthauptstadt der Klassischen Kunstgeschichte. Das Programm bietet eine konzentrierte Abfolge bedeutendster paradigmatischer Kunstwerke. An den aufgesuchten Monumenten, Skulpturen und Malereien orientierten sich die Künstler Europas für Jahrhunderte und sehr vieles, was man in der Kunst Bayerns und Österreichs oder überhaupt Europas so schätzt, hat sein Vorbild in Rom, das ab dem 16. Jahrhundert bis in die Moderne von vielen namhaften Künstlern bisweilen sogar für Jahre aufgesucht wurde.

Schwerpunkte der Studienreise sind die urbanistischen Konzepte beim Ausbau Roms zur Pilgerstadt sowie die Entwicklungen der Kunstgattungen in Renaissance und Spätbarock, welche an absoluten Schlüsselwerken expliziert werden. Das übergeordnete Thema bestimmt den Blick! Zum Beispiel Santa Susanna: An dieser Kirche interessiert die Gruppe nur die hochbedeutende frühbarocke Fassade von Carlo Maderna. Bei den antiken Monumenten steht deren neuzeitliche Rezeption im Zentrum des Interesses. In den Museen werden nur ausgesuchte und themenrelevante Hauptwerke besprochen.

Ein Großteil der Faszination der „Città eterna“ erwächst übrigens aus der spannenden Tatsache, dass die meisten Monumente über mehrere Kunstepochen hinweg entstanden und immer wieder überformt und ergänzt wurden. Die Stadt der Cäsaren und Päpste scheint somit schier unerschöpflich und die „Römische Wölfin“ hält auch für ihre besten Kenner immer wieder Überraschungen bereit. Die Liste der großen Meister aber, deren Werke auf die Studienreisenden warten, ist mehr als beeindruckend und scheint nicht enden zu wollen: Michelangelo, Raffael, Bramante, Antonio da Sangallo, Giacomo della Porta, Vignola, Annibale Carracci, Caravaggio, Domenico Fontana, Carlo Maderna, Bernini, Borromini, Carlo Rainaldi, Pietro da Cortona, Baciccio, Carlo Maratta, Andrea Pozzo und viele andere mehr. Sie schufen in der Stadt der Päpste eine solche Vielzahl von beeindruckenden Plätzen, Bauten, Brunnen, Parks, Skulpturen, Deckenfresken und Gemälden, dass einem schwindlig werden könnte.

Zu einer intensiven Studienreise durch die grandiose Stadt am Tiber gehört selbstverständlich auch das spontane Aufsuchen von Bars für einen Espresso oder der berühmten römischen Eisdielen sowie das Genießen der römischen Küche in Trattorien.      In der Freizeit laden die herrlichen Einkaufsstraßen - der großen Modestadt - zum flanieren ein. „La dolce vita“ – Fellinis filmisches Meisterwerk – spielt mit gutem Grund in Rom. 


PROGRAMM:*

1. Tag, Freitag, 02. November 2018

Anreise mit der Bahn (Meridian/EC/Frecciarossa) nach Rom: Salzburg ab 08:15 - Rosenheim - Bologna -  Roma Termini an 19:48 mit Sitzplatzreservierung und Speisewagen ab Rosenheim. Einstieg auf der Strecke in Absprache möglich. Danach mit dem Taxi zum Hotel in der Innenstadt von Rom und Einchecken im Hotel.


2. Tag, Samstag, 03. November 2018

Lateran bis Piazza Venezia

San Giovanni in Laterano / Kolosseum / Konstantinsbogen / San Pietro in Vincoli (Michelangelo: Moses) / Kaiserfora / Kapitolsplatz / Forum Romanum und Palatin (von Aussichtsplattform am Kapitol) / Piazza Venezia (Palazzo Venezia und Altare della Patria)


3. Tag, Sonntag, 04. November 2018

Corso Vittorio Emmanuele bis Pantheon

Palazzo Farnese / S. Maria in Vallicella (Chiesa Nuova) / S. Maria della Pace / Cancelleria / Palazzo Massimo alle Colonne / Sant‘ Andrea della Valle / Sant’ Ivo alla Sapienza / Il Gésù (Jesuiten) / Collegio Romano (Jesuiten) / Sant’ Ignazio (Jesuiten) / Santa Maria sopra Minerva / Pantheon


4. Tag, Montag, 05. November 2018

Piazza del Popolo bis Piazza Navona / Caravaggio

Piazza del Popolo / S. Maria del Popolo (Cappella Chigi: Raffael, Cappella Cerasi: Caravaggio) / Via del Corso / Piazza Colonna (Triumphsäule des Mark Aurel) / San Luigi dei Francesi (Cappella Contarelli: Caravaggio) / Piazza Navona (Bernini: Vierströmebrunnen / Borromini: S. Agnese in Agone) / Freizeit


5. Tag, Dienstag, 06. November 2018

Bernini – Borromini – Spätbarock

Galleria Borghese (Bernini) / Santa Maria della Vittoria (Bernini: Cappella Cornaro) / Santa Susanna / San Carlo alle Quattro Fontane (Borromini) / Sant‘ Andrea al Quirinale (Bernini) / Palazzo Barberini (Bernini, Borromini) / Piazza Barberini (Bernini: Tritonbrunnen) / Spanische Treppe (S. Trinità dei Monti, Bernini: Barcaccia) / Caffè Greco (berühmtestes Café der Kunstgeschichte) / Fontana di Trevi


6. Tag, Mittwoch, 07. November 2018

Vatikan und “Tempietto”

Vatikanische Museen / Petersplatz / Petersdom / San Pietro in Montorio (Bramantes Tempietto) / Freizeit


7. Tag, Donnerstag, 08. November 2018

Trastevere

Santa Maria in Trastevere / Farnesina (Raffael) / Freizeit


8. Tag, Freitag, 09. November 2018

Mit dem Taxi zum Bahnhof Roma Termini und Rückreise mit der Bahn (Frecciarossa/EC/Meridian) nach Salzburg: Roma Termini ab 08:45 - Bologna - Rosenheim - Salzburg an 19:42 mit Sitzplatzreservierung und Speisewagen bis Rosenheim.


*Änderungen vorbehalten


© Andreas Deusch 2018