Neapel und Vesuvstädte

_DSC5576


Kunst von der Antike bis in die Moderne am Golf von Neapel

Diese Studienreise führt „Zeitspuren“ nach Neapel und Kampanien. Die süditalienische Hafenstadt Neapel, einst Hauptstadt des gleichnamigen Königreiches, ist heute Hauptstadt einer Provinz und Sitz einer großen Universität sowie eines Erzbischofs.              Die südliche Metropole ist nach Rom und Mailand die drittgrößte Stadt Italiens. Neapel liegt prächtig am Nordrand des zum Tyrrenischen Meer geöffneten Golfes von Neapel und zieht sich an den Hängen freundlicher Hügel hin. Die Umgebung von Neapel zählt zu den schönsten Landschaften der Erde und in dieser befinden sich einige der aufregendsten Stätten der Klassischen Archäologie. Lange waren Neapel und die Vesuvstädte das bevorzugte Ziel der Italienreisenden. Sie zogen die europäischen Gebildeten noch mehr an als Florenz in der Toskana oder Rom. "Dies ist ein unsäglich schönes Land" stellte Goethe auf seiner Italienreise 1786 fest. Da waren sich der weltberühmte „Dichterfürst“ aus Weimar und Plinius der Ältere einig. Der römische Intellektuelle notierte schon im ersten Jahrhundert: „Diese Region ist so lieblich, so erheiternd, so glücklich, dass man ohne Zweifel das bevorzugte Werk der Natur erkennen kann.“ 

Neapolis – das heutige „Neapel“ – wurde als treuer Bundesgenosse von den Römern begünstigt, doch hielt es seine Selbständigkeit und seine griechische Eigenart bis spät in die Kaiserzeit. Die römischen Großen weilten gerne in Neapel, Vergil vollendete hier seine schönsten Gedichte. Neapel und seine umliegenden und schon seinerzeit beliebten Städte dienten den Reichen als Sommerfrische. Im Mittelalter nach vielen Wirren wurde der neapolitanische Staat durch Roger II. dem sizilischen Königreich einverleibt. Rogers Enkel, der Hohenstaufe Friedrich II. gründete 1224 die Universität. Unter Karl von Anjou (1266-84) wurde Neapel die Hauptstadt des Königreiches. 1442 vereinigte Alfons I. von Aragon aufs Neue die Königreiche Sizilien und Neapel. 1503 bis 1707 regierten spanische Vizekönige in Neapel. Durch den Spanischen Erbfolgekrieg kam das Land 1713 zunächst an die Habsburger und dann durch den Österreichischen Erbfolgekrieg 1748 endgültig an die Bourbonen. Seit 1860 gehört Neapel zum geeinten Italien.

Neapel mit seinem historische Zentrum zählt zum UNESCO Welterbe und besitzt zahlreiche Denkmäler einer nahezu dreitausendjährigen wechselvollen Geschichte, vor allem die im Nationalmuseum vereinigten einzigartigen Schätze aus den Ausgrabungen der verschütteten Vesuvstädte, aber auch mit grandiosen Hauptwerken aus Sammlungen der Renaissance und des Barocks. Es handelt sich um eine der bedeutendsten archäologischen Sammlungen der Welt. In der Hafenstadt stehen aber auch zahlreiche hochbedeutende Kirchen vom Mittelalter bis ins Barock, deren großartige Pracht fasziniert. Ebenfalls zu bewundern sind beeindruckende Paläste. Die Hauptwerke der berühmten Neapolitanischen Schule sowie andere Meisterwerke der abendländischen Malerei wiederum erwarten die Kunstreisenden im Museum Capodimonte, das man getrost als „Weltgalerie“ bezeichnen darf. Also: „Neapel sehen und sterben“. Dieses berühmte Zitat prägte übrigens auch Goethe auf seiner berühmten Italienreise. Die Italiener sehen es übrigens genauso: „Vedi Napoli e poi muori“ (Siehe Neapel und stirb!).

Weltberühmt und ungemein spannend sind auch die weltberühmten Ausgrabungsstätten als wahre Höhepunkte der Klassischen Archäologie. In Süditalien waren in frühen Zeiten die griechischen Kolonien und so stehen in Paestum (UNESCO Welterbe) die besterhaltenen und wohl eindrucksvollsten Tempel der gesamten griechischen Welt. Und auch die Römer errichteten prächtige Städte wie Pompeji und Herkulaneum (beide UNESCO Welterbe). Wenn man in diese faszinierende Kulturlandschaft reist, dann möchte man natürlich auch über die berühmte „Amalfitana“ an der traumhaft schönen Amalfiküste (UNESCO Welterbe) entlangfahren. Dort warten Amalfi und Ravello auf einen Besuch.


PROGRAMM:*

1. Tag, Montag, 02. November 2020

Anreise nach Neapel: Abfahrt - Einstiegsstellen Flughafentransfer München (Bus Schwaiger Schönau am Königssee) 09:00 Hallein Pernerinsel - Großer Parkplatz beim Kreisverkehr 09:15 P + R Salzburg Süd/ 09:30 Stadion Klessheim/ 09:40 Burgerking Piding/ 10:05 Schweinbach Landkaufhaus Mayer. Weitere Einstiegsstellen auf der Strecke in Absprache möglich.

Flug München ab 15:45, Neapel an 17:25. Danach Transfer mit italienischem Reisebus vom Flughafen zum ***Hotel in der Innenstadt von Neapel und Beziehen der Zimmer.


2. Tag, Dienstag, 03. November 2020

Neapel: Piazza del Plebiscito (Stadtgeschichte) / Palazzo Reale / San Francesco di Paola / Teatro San Carlo / Castel Nuovo / Galleria Umberto I. / Santa Chiara / Gesù Nuovo / San Domenico Maggiore


3. Tag, Mittwoch, 04. November 2020

Neapel: Dom San Gennaro / Girolamini / Santi Apostoli / Palazzo Marigliano / San Lorenzo Maggiore (Gotik) / Palazzo Cuomo / San Gregorio Armeno


4. Tag, Donnerstag, 05. November 2020

Paestum (Freizeit ab spätem Nachmittag)


5. Tag, Freitag, 06. November 2020

Pompeji / Herkulaneum


6. Tag, Samstag, 07. November 2020

Amalfitana / Amalfi (Sant Andrea) / Ravello (Dom, Villa Ruffolo) / Salerno (Dom)


7. Tag, Sonntag, 08. November 2020

Neapel: Archäologisches Nationalmuseum / Freizeit


8. Tag, Montag, 09. November 2020

Neapel: Museo di Capodimonte / Fahrt zum Flughafen und Flug Neapel ab 18:15, München an 20:00. Danach Transfer vom Flughafen München nach Salzburg (Hallein).


Änderungen vorbehalten


© Andreas Deusch 2020